Online-Schüleraustausch

von Cornelia Tschuggnall
24. November 2020

Trotzdem haben wir an vier Tagen verschiedenste Aktivitäten gemeinsam durchgeführt und virtuell zusammengearbeitet. An unseren Partnerschulen in Spanien, Italien und Estland sind zwar auch Covid-Maßnahmen wie Maskenpflicht und Abstandsregeln einzuhalten, aber es sind noch alle SchülerInnen an den Schulen. Auch wenn es für unsere beiden Erasmus-Teams aus den dritten und vierten Klassen nicht so einfach war, von zuhause aus mit dabei zu sein, haben es doch alle super gemeistert und konnten mitarbeiten. Auf der eTwinning-Projektwebsite wird von allen Aktivitäten dieser Woche in englischer Sprache für alle Interessierten berichtet, ein Blick darauf lohnt sich!

Jede Partnerschule war für einen Tag verantwortlich und versuchte Aktivitäten für alle vorzubereiten. Die Durchführung des jeweiligen Tagesprogramms wurde von der Hauptkoordinatorin des Projekts Sonia Sartori aus Italien geleitet.

Beim ITALY DAY war der erste Programmpunkt der Cartoon "Just a click", den wir gemeinsam im Lauf des letzten Schuljahres vorbereitet und nun gestaltet haben. Eigentlich sollte aus der Fortsetzungsgeschichte ein Theaterstück werden, nun aber ist ein Zeichentrickfilm daraus geworden! Eine Origami-Faltarbeit und ein Online-Quiz zum Thema Mobbing waren weitere Aktivitäten dieses Vormittags.

 

Auch der AUSTRIA DAY war vom Lockdown geprägt. Geplant war eine Einheit mit Christian Kopp, der mit einer Schülergruppe in Haiming Übungen zur Selbstverteidigung zeigen sollte, welche die Teams in den Partnerländern gleich ausprobieren konnten. Statt dessen schauten wir nur einen kurzen Film zum Thema Selbstverteidigung an und besprachen Tipps, wie man in gefährlichen Situationen reagieren könnte. Anschließend wechselten wir alle auf unseren Twinspace, diskutierten die Ergebnisse unserer Umfrage zum Thema Mobbing und schrieben im Forum.

Beim SPAIN DAY konnten wir unsere tänzerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, wenn auch nur jeder allein vor seiner Webcam - Hauptsache mit den roten Tanzschuhen! Das spanische Team zeigte uns den galizischen Volkstanz "La Muneira", wie auch schon beim ersten Schüleraustausch in Italien 2018. Anschließend schauten wir uns kurze Filme jeder Schule an und arbeiteten gemeinsam wieder auf dem Twinspace, diesmal mit kurzen Texten darüber, was uns wichtig ist für die Zukunft, und mit einer Abstimmung, was wir im Lockdown am meisten vermissen.

Unser letzter gemeinsamer Tag war der ESTONIA DAY. Schülerinnen und Schüler aus Estland zeigten uns, wie Weihnachtskarten mit viel Kreativität und vor allem der berühmten gestrickten Spitze aus Haapsalu gestaltet werden können. Noch einmal spielten dann alle TeilnehmerInnen ein Quiz, diesmal auch in gemischten Gruppen. Die Vorstellung der Fit-for-school Raps aus jedem Land und die Feedback-Umfrage für SchülerInnen und Lehrpersonen waren die letzten Programmpunkte dieses virtuellen Schüleraustauschs.