Vorweihnachtszeit an der Schule

von Ruth Baumann
13. Dezember 2020
Advent1

Es ist Advent

Im Tale sind die Blumen nun verblüht
Und auf den Bergen liegt der erste Schnee.
Des Sommers Licht und Wärme sind verglüht,
In Eis verwandelt ist der blaue See.
Wie würde mir mein Herz in Einsamkeit
Und in des Winters Kälte angstvoll gehen,
Könnt ich in aller tiefen Dunkelheit
Nicht doch ein Licht in diesen Tagen sehn.
Es leuchtet fern und sanft aus einem Land,
Das einstens voll von solchen Lichtern war,
Da ging ich fröhlich an der Mutter Hand
Und trug in Zöpfen noch mein braunes Haar.
Verändert hat die Welt sich hundertmal
In Auf und Ab - doch sieh, mein Lichtlein brennt!
Durch aller Jahre Mühen, Freud und Qual
Leuchtet es hell und schön: Es ist Advent!

(Friedrich Wilhelm Kritzinger, 1816-1890)


Im Rahmen des Zeichen- und Religionsunterrichtes haben die Schülerinnen und Schüler mit Frau Thurner Raum geschaffen für den Advent und die Vorweihnachtszeit. So mancher Bereich im Schulgebäude wurde in einen stillen vorweihnachtlichen Ort verwandelt, der einlädt zum Verweilen. An den Klassenzimmertüren finden sich besinnliche Texte und Sprüche, der Christbaum wird mit Bastelarbeiten der Schülerinnen und Schüler gestaltet, die ihre Wünsche auf Sterne schreiben und in der Religionsstunde gibt es für alle Klassen eine Adventsmeditation, um zur Ruhe zu kommen, sich gemeinsam Zeit zu nehmen, leise zu werden und im Adventskreis aus Tannenzweigen seinen ganz persönlichen Weg in die Mitte zu finden.